25946 Wittdün/Amrum, 1962/1963

In einen dunklen, kalten Keller gebracht

Von: E.Sch.

Name des Trägers:
Kostenträger:
Verschickungsort: Wittdün auf Amrum Haus Erika
Zeitpunkt der Verschickung: Winter 1962/1963
Dauer der Verschickung: 6 Wochen

Ich war beeindruckt vom Namen des Hauses Erika, der Leiterin E. und der Gruppenleiterin E., mein Vorname!
Ich kann mich lediglich an 2 negative Ereignisse erinnern.
Ich mochte keinen Kartoffelsalat zum Abendessen. Der musste gegessen werden. Folglich habe ich erbrochen.
Das Erbrochene und der Rest des Kartoffelsalats musste gegessen werden.
Wir mussten Mittagsschlaf halten, es gab Mehrbettzimmer. Ein anderes Mädchen, U. und ich konnten nicht schlafen und haben uns leise unterhalten. Bei der Kontrolle wurden wir im Schlafanzug barfuß aus dem Zimmer gezogen und in einen dunklen, kalten Keller gebracht. Dort hörten wir immer mal raschelnde Geräusche (Tiere?) .
Erst nach der Mittagsruhe wurden wir rausgeholt.
Da ich noch nicht schreiben konnte wurden die Postkarten an die Eltern von den Erzieherinnen geschrieben.
Ich weiß nicht, ob ich als Kind mit meinen Eltern darüber gesprochen habe.
Nach einer entsprechenden Veröffentlichung dieses Themas in der Presse (da war ich schon ca. 50) haben sie mir jedenfalls nicht geglaubt.

Anonymisierungs-ID: afv