Vereinsgeschichte

Wie kam es dazu?

Unser Verein „Aufarbeitung Kinderverschickungen-NRW e.V.“

Motivation zur Gründung und unsere Ziele

Vereinsgeschichte AKV-NRW
© Maria Dickmeis

2019

Bundesweit beginnen ehemals in Kinderkurheime Verschickte, ihre Geschichte öffentlich zu machen und sich zu organisieren, darunter viele Betroffene aus NRW. Corona bedingt, verabreden sie sich zum regelmäßigen Austausch per Zoom.

Februar 2020

Die Landespolitik von Nordrhein-Westfalen greift zum ersten Mal das Thema „Kinderverschickungen“ und „Verschickungsheime“ auf. Grund ist eine Kleine Anfrage von Dr. Dennis Maelzer, MdL/SPD.

18. September 2020

Der Landtag NRW/SPD-Fraktion lädt eine Delegation der NRW-Verschickungskinder-Gruppe zum Gespräch ein.  Das Treffen wird zum Start der politischen Auseinandersetzung mit diesem dunklen Kapitel der NRW-Geschichte.

7. Oktober 2020

In einer bewegenden Rede wendet sich der Abgeordnete Dennis Maelzer (SPD) an den Landtag. Er fordert Aufklärung und die Gründung einer Anlaufstelle für Betroffene in NRW. Parteiübergreifend erfährt er damit große Unterstützung.

Oktober 2020

Die Rede von Dennis Maelzer wird zur Initialzündung für weitere Initiativen des Landtags und für regelmäßigen Austausch mit ehemaligen NRW-Verschickungskindern. Federführend ist das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS).  Anselm Kipp leitet die Arbeitsgruppe. Es wird die Gründung eines Vereins empfohlen, als legitimierter Ansprechpartner für die Politik.

7. Januar 2021

Sieben Betroffene gründen den Verein AKV-NRW e.V.: Hans-Georg Bierbass/Anke Bruns/Maria Dickmeis/Angelika Hermanns-Ehnert/Detlef Lichtrauter/Ute Matthias-Kames/Jutta Redecker.

Detlef Lichtrauter wird zum 1.Vorsitzenden gewählt. Maria Dickmeis zu seiner Stellvertreterin und Hans-Georg Bierbass zum Kassenwart.

18. Februar 2021

Die erste Mitgliederversammlung mit dem Gründungsteam.

7. Juni 2021

Anhörung im Landtag NRW mit ehemaligen Trägern der Verschickung: „Trauma ‚Verschickungskind‘. Verschickt um gesund zu werden – Demütigung und Gewalt gegen Kinder in Kinderheilanstalten“

1. Juli 2021

Konstituierende Sitzung des Vereins AKV-NRW e.V. mit 17 Mitgliedern.

1. Mai 2022

Mit Unterstützung des MAGS startet das Projekt CSP-KV-NRW (Citizen Science Projekt-Kinderverschickungen NRW). Es ist zu 100% finanziert vom Ministerium, hat eine Laufzeit von vier Jahren und fördert die Umsetzung der Vereinsziele: Historie aufarbeiten, Betroffene unterstützen und qualifizieren, Öffentlichkeitsarbeit.

Juli 2022

Unser Verein ist auf 114 Mitglieder angewachsen, davon sind 82 ordentliche Mitglieder und 32 Fördermitglieder.

Die Ziele unseres Vereins sind in der Satzung festgehalten. Wir sehen uns in der Verpflichtung, drei Bereiche besonders zu fördern. Das Land NRW unterstützt diese Arbeit finanziell durch unser „Citizen Science Projekt-Kinderverschickungen-NRW“ (CSP-KV-NRW):
  • Aufarbeitung der Historie
Unterstützung und Qualifizierung von Betroffenen für die Recherche in Archiven.
  • Support und Resilienz
Hilfsangebote für Betroffene, Beratungshotline
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
NRW-Website, Zeitzeugenportal und Information der Öffentlichkeit.

Anhörung im Landtag
Trauma “Verschickungskind”: Verschickt um gesund zu werden. Demütigung und Gewalt gegen Kinder in Kinderheilanstalten

Vereinssatzung