25980 Sylt, 1961

Es war Folter

Von: K.Sch.
Name des Trägers: Werksfürsorge der ehemaligen Gelsenberg AG
Kostenträger:
Verschickungsort: Sylt
Zeitpunkt der Verschickung: 1960/1961
Dauer der Verschickung: 6 Wochen

Es war Folter. Ich war zum ersten Mal allein fort, konnte noch nicht lesen und schreiben. Man musste sitzen, bis aufgegessen war. Ich wurde bestraft, weil ich meine langen Haare nicht allein frisieren konnte. Bisher wurden mir von meiner Mutter die Zöpfe geflochten. In dreckigem Nachthemd stand ich in der Gruppe vor dem Heimleiter und musste Abend für Abend singen.
Toiletten durften des Nachts nicht aufgesucht werden. Im 6-Bett Zimmer stand dann in der Mitte des Raumes ein Eimer für die Notdurft. Am Tage gab es zwei Blatt Toilettenpapier eingeteilt.
An einem Sommertag am Strand versteckte man meine Sachen, die Erzieherinnen lachten nur. So musste ich in der Unterhose durch das Dorf zurück ins Heim laufen. Bin heute 67 Jahre alt und habe die Szene noch immer vor Augen.
Tränenüberströmt kam ich nach der Kur nach Hause. Meine Mutter glaubte mir nicht und strebte weitere Kuren für mich an. Mein Vater hatte Mitleid und ich durfte fortan zuhause bleiben.
Es ist so tröstlich, dass es eine Aufarbeitung gibt. Mein herzlicher Dank dafür.

Anonymisierungs-ID: afw