Bundesweiter Kongress: Das Elend der Verschickungskinder

15. bis 18.9.2022 in Bad Sassendorf

Das PROGRAMM des Kongresses haben wir der Website der „Initiative Verschickungskinder“ entnommen.

Der vierte bundesweite Kongress: DAS ELEND DER VERSCHICKUNGSKINDER wird diesmal vom 15.9. bis 18.9.22 in Bad Sassendorf stattfinden. Es ist ein Fach-Kongress der “Initiative Verschickungskinder“ und des Vereins „Aufarbeitung und Erforschung von Kinderverschickung e.V.“ Am Vormittag werden die neuesten Forschungs- und Aufarbeitungsprojekte vorgestellt. Nachmittags finden Kleingruppen statt, in denen sich Betroffene von Kinderverschickung austauschen können. Bad Sassendorf ist ein Solebad. Auch war es ein Kinderkurort mit vielen Verschickungsheimen. Dort wurde uns eine Veranstaltungshalle für 600 Menschen von der Gemeinde unentgeltlich zur Verfügung gestellt – als Zeichen der Anerkennung unseres Leids.

Ort: Tagungs- und Kongresszentrum TUK in Bad Sassendorf, Eichendorffstraße 2, 59505 Bad Sassendorf

Anmeldung unter: kongress@verschickungsheime.de

Momentan schreibt das TUK-Veranstaltungszentrum keine Covid-Regelungen vor. Wir werden keine Verschärfungen vornehmen.

Kongressablauf

Donnerstag, 15.09.2022

17.00 Uhr: 

Einlass und erste Möglichkeit zum Erinnerungsaustausch

18.00 Uhr:

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG – HEIKE FISCHER-NAGEL: Wunde Würde – bedrängte Erinnerung: Verschickungskinder

20.00 Uhr: Gemeinsames Abendessen der bis dahin Angereisten in verschiedenen Restaurants

Freitag, 16.09.2022

8.30 Uhr: Einlass

9.00 Uhr: 

Begrüßung: Politikerworte aus NRW und Bad Sassendorf

9.30 Uhr: 

ANJA RÖHL: EINFÜHRUNG in das Thema: Neue Aspekte der Kinder-Verschickung im Jahre 2022

10.00 Uhr: 

LENA KRULL: Kinderkurheime in Bad Sassendorf. Forschungsergebnisse und Aufarbeitung im Ort

10.30 Uhr:

PROF. DR. HANS WALTER SCHMUHL: Kinderkurheime in der Bundesrepublik Deutschland. Kontinuitäten, Kontexte und vergleichende Perspektiven.

11.00 Uhr: Pause

11.30 Uhr: 

PROF. DR. MARC VON MIQUEL: Zur Verschickung tuberkulosekranker Kinder: Historischer Kontext, Fallbeispiele, Medikamentenversuche.

12.00 Uhr: 

PROF. DR. ILONA YIM und Dr. MARIE SCHREITER im Gespräch über erste Ergebnisse von Traumastudien zum Thema Auswirkungen von Kinderverschickungen in Deutschland ab den 1950er Jahren, mit Diskussion

13.00 Uhr Mittagspause

14.30 – 16.00 Uhr: Kleingruppen (Block I)

16.00 Kaffeepause

16.30 – 18.00 Uhr: Kleingruppen (Block II)

18.00 Uhr:

Plenum

Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs aus den Gruppen

Diskussion der Ergebnisse aus der AG: Weiteres politisches Vorgehen, Erarbeitung aktueller Forderungen für die Plenum-Verabschiedung am Samstag

20.00 Uhr: Abendessen in Kleinguppen, in örtlichen Restaurants

Samstag, 17.09.2022

8.30 Uhr: Einlass

9.00 Uhr: Begrüßung

9.15 Uhr:

JULIA TODTMANN: Kurkinder in der DDR – Unterschiede und Besonderheiten mit Zeit für Fragen und Diskussion

10.00 Uhr 

STEFAN SCHRÖDER: Zu den Schwierigkeiten der Recherche eines lange vergessenen Themas – Kontaktaufnahme mit Archiven optimieren, mit viel Zeit Fragen zu stellen.

11.00 Uhr: Pause

11.30 Uhr:

PROF. DR. CHRISTIANE DIENEL, DR. SILVIA WAGNER,  PROF. DR. ILONA YIM, PROF. DR. HANS-WERNER SCHMUHL, CORINNA KEUNECKE und weitere Forschende zum Thema: Aktueller Stand neueste Forschung zum Thema Verschickungen. PODIUMSDISKUSSION: Wie kann Forschung zum Thema aussehen? Was wünschen sich die Betroffenen von der Forschung? Mit Diskussion.

12.30 Uhr: 

GERNOT GRÜNEWALD und CHRISTINA BELLINGEN: Szenen, Lesung und Erfahrungen mit dem Theaterstück „Heim-Weh“ aus dem Hamburger Thalia-Theater

13.00 Uhr: Essenspause 

14.30 Uhr: Kleingruppen Block III

16.30 Uhr: Kaffeepause

17.30 Uhr: Plenum

Aktuelle Vorderungen vorstellen, plus weiteres Vorgehen, weitere mögliche Abstimmungen und Presseerklärung gemeinsam verabschieden.

20.00 Uhr: Essen in Kleingruppen

Sonntag, 18.09.2022

9.30 Uhr Einlass

10.00 Uhr: 

PROF. DR. SILKE GAHLEITNER: Wie wirkt sich eine komplexe Traumatisierung
von Kindern im späteren Leben aus?

11.00 Uhr:

Große FEEDBACKRUNDE: aller Verschickungskinder (ohne Presse, ohne Referenten, nur für Verschickungskinder)

14.00 Uhr:

Ausklang und Abschiedsessen, plus gemütliches Zusammensein im Restaurant.

ANMELDUNGEN für den KONGRESS über: kongress@verschickungsheime.de.

An alle Schreibenden: Für einen BÜCHERTISCH Bücher mitbringen!

Für Betroffene ist der Kongress kostenlos, alle anderen Interessierten bitten wir um eine SPENDE
AEKV e.V. über: IBAN: DE70 4306 09671042049800

Vom Opfer zum Kämpfer
Verarbeitung der Erlebnisse im Haus Bernward, Oberkassel.

Orte des Grauens
Verschickungsheime in Oberkassel

Interview
Medikamentenmissbrauch bei Heim- und Verschickungskindern.

Beschwerdebrief Kinderschutzbund
an den Landschaftsverband

Schließungsbescheid
vom Regierungspräsidenten Köln